Klinik Sanssouci
Klinik SanssouciKlinik SanssouciKlinik SanssouciFußchirurgie
null
ISO Zertifikat Qualitätsmanagement für die Klinik SanssouciKlinik mit zertifiziertem
Qualitätsmanagement
nach DIN EN ISO 9001:2008

Fußchirurgie

Der Fuß ist eine hochkomplexe und äußerst leistungsfähige Konstruktion, stabil, flexibel und sensibel zugleich. Trotz seiner vielen Teile ist der Fuß sehr stabil und liefert schnelle und präzise Rückmeldung darüber, wo er gerade geht und steht. Das perfekte Zusammenspiel von 26 Knochen, 19 Muskeln und 107 Bändern ermöglicht eine ungestörte Funktion des Fußes.

Erbliche Belastung, Verletzungen, Stoffwechselstörungen oder eine andauernde Fehlbelastung durch Gewicht oder falsches Schuhwerk können jedoch zu Fehlstellungen und Krankheiten führen. Einige der häufigsten Probleme sind Fehlstellungen des Vorfußes und der Zehen. Diese stellen nicht nur einen kosmetischen Nachteil dar, sondern sind auch sehr schmerzhaft.

In vielen Fällen kann dann das jeweilige Problem konservativ, d.h. ohne operativen Eingriff behandelt und behoben werden.

Manchmal ist aber ein operativer Eingriff unerlässlich. In der Fußchirurgie kommt es daher darauf an, eine natürlich aussehende, schmerzfreie Funktionalität des Fußes wieder herzustellen.

Unser Ziel ist es, Sie fachlich umfassend zu beraten und die für Sie bestmögliche Lösung zu finden. Grundlage und Voraussetzung einer jeden Behandlung ist ein ausführliches Beratungsgespräch.

Fußchirurgische Behandlung

Zur Korrektur von Fehlstellungen an den Füssen kommen bei uns Methoden und Techniken nach dem neuesten Stand der Wissenschaft der modernen Fußchirurgie zur Anwendung. So sind z.B. Operationen zur Korrektur eines Hallux valgus in der Regel gelenkerhaltend und belastungsstabil – d.h.: der Fuß kann schon am Tag der Operation in einem speziellen Verbandsschuh belastet werden.

Operationsmethoden

Gerade bei der Therapie des Hallux valgus sind sehr viele, verschiedene Operationsmethoden beschrieben und und angewendet worden. In der modernen Fußchirurgie sind diese Methoden jetzt standardisiert worden, sodass entsprechend dem Stadium der Fehlstellung nur noch 1-2 verschiedene Methoden verwendet werden.

Wir richten uns nach diesen Standards und legen individuell nach vorgegebenen Kriterien das Stadium und damit die Operationsmethode fest.

Hallux valgus

Einige der häufigsten Probleme sind Fehlstellungen des Vorfußes und der Zehen, wie zum Beispiel Hallux valgus und Hallux rigidus. Sehr oft geht ein Hallux valgus mit einer fortschreitender Arthrose einher, die mit Hilfe der Fußchirurgie gemildert werden kann. In den meisten Fällen kann bei der Hallux valgus-Operation das Gelenk erhalten werden.

Zehenfehlstellungen/„Fersensporn“

Häufig auftretende Deformitäten wie Zehenfehlstellungen („Hammerzehen“, „Krallenzehen“, „Klauenzehen“), Kleinzehenballen („Schneiderballen“) oder auch der hintere Fersensporn („Haglundferse“) können heute ebenfalls relativ schonend operativ behandelt werden.