Klinik SanssouciKlinik SanssouciKlinik SanssouciNeurochirurgie
null
ISO Zertifikat Qualitätsmanagement für die Klinik SanssouciKlinik mit zertifiziertem
Qualitätsmanagement
nach DIN EN ISO 9001:2008

Bandscheibenersatz

Die Bandscheiben liegen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern der Wirbelsäule und sind entsprechend ihrer Funktion wie Gelkissen aufgebaut. Sie sind wichtig für die statische Funktion der Wirbelsäule, indem sie die auf die Wirbelsäule einwirkenden Kräfte abfedern, und für die dynamische Funktion der Wirbelsäule, indem sie zusammen mit den kleinen Wirbelgelenken die Beweglichkeit der Wirbelsäule sicherstellen. Jede Schädigung der Bandscheibe beeinträchtigt daher sowohl die statische als auch die dynamische Funktion der Wirbelsäule und führt zu erheblichen Schmerzen.

Herkömmliche Bandscheiben-Operationen

Muss aufgrund einer fortgeschrittenen Schädigung die Bandscheibe ganz oder teilweise entfernt werden, war es bislang üblich, durch Versteifungsoperationen (Fusionen) die angrenzenden Wirbelkörper fest und unzertrennlich miteinander zu verbinden. Dadurch konnte die statische Funktion (Kraftübertragung) der Wirbelsäule wiederhergestellt werden, die Beweglichkeit war jedoch aufgehoben. Dies führte oft zu einer Überlastung und damit verbundenen Folgeschäden der benachbarten Bandscheiben, da diese die dynamische Funktion des stillgelegten Wirbelsäulenabschnittes übernehmen mussten.

Flexible Bandscheiben-Implantate

Eine Lösung dieses Problems bietet die Implantation beweglicher Bandscheibenprothesen: die volle Beweglichkeit der Wirbelsäule bleibt erhalten, da kein Wirbelkörper-Segment versteift und damit stillgelegt wird. Die Funktion der natürlichen Bandscheibe – Beugung, Streckung, Seitwärtsbewegung sowie Rotation – wird durch den Bandscheibenersatz gewährleistet. Die benachbarten Wirbelsäulen-Segmente werden geschont, da diese die Funktion eines stillgelegten Wirbelsäulenabschnittes nicht übernehmen müssen. Überlastung und Folgeschäden werden verhindert.

Maximale Beweglichkeit mit Bandscheibenersatz

Die Implantation beweglicher Bandscheiben als Bandscheibenersatz ist höchst anspruchsvoll und wird insbesondere im Bereich der Halswirbelsäule nur von wenigen Wirbelsäulenspezialisten durchgeführt. Der Berliner Neurochirurg Dr. Andreas Schmitz hat an der Entwicklung dieser speziellen Implantat-Technologie und der ständigen Verfeinerung der Operationstechniken maßgeblichen Anteil. Er gehört weltweit zu den führenden Operateuren im Bereich der Bandscheibenprothetik. Seit 2002 hat er über 600 Patienten mit einer künstlichen Bandscheibe versorgt.

 

Weitere Informationen zum Thema Bandscheibenersatz
Druckversion (PDF, 470k)
  • Aufgaben und Funktionen der Wirbelsäule
  • Degenerative Wirbelsäulenveränderungen
  • Bandscheibenvorfall
  • Das Behandlungskonzept mit Prodisc®
  • Ablauf der Operation
  • Was passiert nach der Operation?
Häufig gestellte Fragen zum Thema Bandscheibenersatz
Druckversion (PDF, 45k)

Informationen
Bandscheibenersatz

Op-Technik Bandscheibenprothese von Prodisc®

Op-Anzahl
Weit über 600 Bandscheibenersatz-operationen

Komplikationsrate
Blutung 1-3% Neurologische Defizite 0% Ejakulationsstörung 0% Dislokationen 0% Revisionen < 1% Infektionsrate 0%

Stationärer Aufenthalt
4-7 Tage

Vollbelastung
sofort
10 Tage wirbelsäulen-gerechtes Verhalten

Sportfähigkeit
nach 3 Monaten

Arbeitsunfähigkeit
je nach Tätigkeit
6-8 Wochen