Privat versicherte Patienten

In der Klinik Sanssouci Potsdam können Sie als Patient aufgenommen werden, wenn Sie eine private Krankenversicherung oder einen Beihilfeanspruch haben. Ihr Operateur ist grundsätzlich als freiberuflich tätiger Belegarzt bei uns tätig, demnach also nicht in der Klinik Sanssouci angestellt. Die Fachärzte für Anästhesiologie sind hingegen angestellte Ärzte der Klinik.

Die Kosten Ihrer Behandlung setzen sich folgendermaßen zusammen:

  1. Ihr Operateur liquidiert seine Operationsleistung als Belegarzt nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte und erstellt Ihnen hierüber eine Rechnung. Diese Rechnung reichen Sie bitte bei Ihrer Versicherung und ggf. Beihilfestelle zur Erstattung ein.
  2. Die Klinik Sanssouci rechnet die stationären klinischen Leistungen (allgemeine Krankenhausleistungen) in Anlehnung an das bundeseinheitlich anerkannte sog. aG-DRG-Fallpauschalen- und Pflegeerlössystem ab. Dies bedeutet, dass für die stationären klinischen Leistungen (u.a. für die Kosten der Unterkunft und Verpflegung, Personal der Klinik, Implantate, Sachmittel, OP-Räume usw.) eine Fallpauschale (aG-DRG) sowie Pflegeentgelte pro Belegungstag zur Abrechnung gebracht werden. Die Fallpauschale schließt auch alle ärztlichen Leistungen der Anästhesisten und der Assistenzärzte der Klinik ein, da diese fest in der Klinik angestellt sind. Die Fallpauschale wird dadurch ermittelt, dass der klinikindividuelle Basisfallwert mit dem Relativgewicht des jeweils gültigen aG-DRG-Fallpauschalen- und Pflegeerlöskatalogs multipliziert wird. Die Fallpauschale sowie die Pflegeentgelte werden entweder direkt mit Ihrer Versicherung abgerechnet, oder Sie erhalten eine Rechnung, die Sie zur Erstattung bei Ihrer privaten Krankenversicherung oder Beihilfestelle einreichen.
  3. Falls Sie die Unterbringung in einem Ein- oder Zweibettzimmer wünschen, werden dafür Wahlleistungszuschläge erhoben (siehe Kliniktarife), die je nach Versicherungsstatus entweder von Ihrer Versicherung bezahlt werden oder von Ihnen selbst getragen werden müssen.
  4. Wünschen Sie als wahlärztliche Leistung die Chefarztbehandlung der Anästhesie (angestellter Chefarzt Wilfried Sießbüttel bzw. Vertreterin Dr. Monika Schiefelbein), so wird Ihnen hierüber von der Klinik eine Rechnung nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte in Rechnung gestellt, welche dann ebenfalls je nach Tarif von Ihrer Versicherung oder aber von Ihnen selbst getragen werden muss.

Der klinikindividuelle Basisfallwert und der Pflegeentgeltwert sowie die Wahlleistungszuschläge sind beim Verband der Privaten Krankenversicherungen (PKV-Verband) angezeigt und hinterlegt.

Gesetzlich versicherte Patienten (GKV-Patienten)

Unter bestimmten Voraussetzungen können auch gesetzlich versicherte Patienten (GKV-Patienten) in der Klinik Sanssouci behandelt werden

Versicherte der BKK VBU

Mit der BKK VBU verbindet uns eine ganz besonders intensive Zusammenarbeit. Viele medizinisch notwendigen stationären Operationen der Fachgebiete Chirurgie und Orthopädie sind bei uns unproblematisch möglich, inkl. einer im Anschluss ggf. benötigten Anschlussheilbehandlung/Rehabilitation (AHB) in der Müritzklinik, z.B. nach Implantation einer Hüft- oder Kniegelenksprothese. Versicherte dieser gesetzlichen Krankenkasse können also unkompliziert und ohne Einschränkung bei uns operiert werden und an den besonderen Vorzügen einer Behandlung in einer Privatklinik teilhaben. Die vorherige Einholung einer Kostenzusage ist nicht erforderlich. Geschlechtsangleichende Operationen bei Transgenderpatientinnen und -patienten bedürfen jedoch einer expliziten Kostenklärung im Vorfeld des geplanten Eingriffs wie bei jeder Krankenversicherung.

Weitere Informationen: Infoblatt der BKK VBU (PDF, 627k)

Versicherte anderer gesetzlicher Krankenkassen (GKV-Patienten)

Darüber hinaus bieten wir auch Lösungen für gesetzlich versicherte Patienten anderer Krankenkassen. Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Kosten einer Operation in unserer Klinik Sanssouci Potsdam durch folgende Kassen übernommen (Stand: Januar 2022):

Bei diesen Kassen ist vor Beginn der Behandlung die Einholung einer Kostenzusage erforderlich. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Gern stimmen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen ab. Die Kostenübernahme erfolgt in Höhe der Vertragssätze eines zugelassenen Krankenhauses, und deckt alle Kosten ihrer Behandlung in unserem Haus ab. Abgesehen von dem gesetzlichen Eigenanteil von zehn Euro am Tag, den Sie als Patient in jedem Krankenhaus zu leisten haben, entstehen Ihnen für die stationäre Behandlung keine weiteren Kosten.

Mit der Zustimmung zu der Behandlung erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse eine schriftliche Information über die Höhe der Kostenübernahme und Ihren voraussichtlichen Eigenanteil.

Weitere gesetzliche Krankenkassen

Sie sind bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichert, die in dieser Liste nicht aufgeführt ist und wünschen die Operation in unserer Klinik? Auch dann gibt es Lösungen. Bitte sprechen Sie uns an. Wir sind Ihnen gern behilflich und unterstützen Sie.

Wechsel der Krankenkasse

Für gesetzlich versicherte Patienten (GKV-Patienten) ist es seit dem 01.01.2021 wesentlich einfacher geworden, die Krankenkasse zu wechseln. Nähere Informationen dazu finden Sie auf unserer Seite „Krankenkassenwahlrecht 2021: Kürzere Fristen und weniger Aufwand für GKV-Patienten“.

Beihilfe

In der Klinik Sanssouci Potsdam können Sie als Patient aufgenommen werden, wenn Sie eine private Krankenvollversicherung und/oder einen Beihilfeanspruch haben.
Unter dem Begriff „Beihilfe“ versteht man konkret eine eigenständige Krankenfürsorge aus dem Beamtenrecht, die der Tatsache der Versicherungsfreiheit von Beamten Rechnung tragen soll. Beamte können demnach jederzeit in die private Krankenversicherung eintreten, wobei der Dienstherr gemäß dem Konzept der Beihilfe gegenüber den Beamten und dessen Familie eine soziale Verantwortung trägt: Konkret muss er sich an den Kosten für Krankheit, Pflege und auch der Geburt beteiligen. Dem Wesen nach ist die Beihilfe für Beamte also eine ergänzende Hilfeleistung jenseits der Bezüge. Für die Kosten der Krankenversicherung erhalten Beihilfeberechtigte einen Zuschuss vom jeweiligen Dienstherrn. Der Beilhilfebemessungssatz beträgt generell zwischen 50% und 80% der Aufwendungen, je nach Familiensituation und Bundes- bzw. Landesrecht.

Grundsätzlich ist eine Berechnung zur Ermittlung der beihilfefähigen Kosten seitens der Beihilfestellen durchzuführen. Bei Behandlungen, die mit DRG (Diagnosis Related Groups = Fallpauschalen) abgerechnet werden, erfolgt die Berechnung auf der Grundlage des amtlichen aG-DRG-Fallpauschalen- und Pflegeerlöskatalogs. Die aG-DRG ergibt sich auf der Grundlage der Diagnosen, des Schweregrades der Erkrankung, der durchgeführten Therapien, etc. Der Erlös der aG-DRG wird durch Multiplikation der Bewertungsrelation der aG-DRG (auch Kostengewicht genannt) mit der oberen Grenze des bundeseinheitlich festgelegten Basisfallwertes nach § 10 Abs. 9 Krankenhausentgeltgesetz (KHEntgG) errechnet. Dabei wird die mittlere Verweildauer zu Grunde gelegt. Pflegeentgelte werden durch Multiplikation des klinikindividuellen Pflegeentgeltwertes mit der Pflegeerlösbewertungsrelation aus dem Pflegeerlöskatalog pro Belegungstag und der Anzahl der Belegungstage errechnet.

Bei stationärer Behandlung in der Klinik Sanssouci beteiligt sich die Beihilfe anteilig an den Kosten, je nachdem wie hoch Ihr individueller Beihilfebemessungssatz ist.

Wir erstellen für Sie zwei getrennte Rechnungen – eine für Ihre Beihilfestelle und eine für Ihre private Krankenversicherung – je nach Status und individuellem Beihilfebemessungssatz. Gern erstellen wir für Sie auf Wunsch im Vorfeld der geplanten Operation einen persönlichen Kostenvoranschlag zur Vorlage für die Beihilfestelle, um die konkrete Kostenbeteiligung des Dienstherrn zu klären.

Selbstzahler

Die Kosten einer Behandlung in der Klinik Sanssouci müssen in folgenden Fällen vollständig von Ihnen selbst getragen werden:

  1. Wenn Sie weder gesetzlich noch privat versichert sind und auch keinen Beihilfeanspruch haben.
  2. Wenn Sie eine medizinisch nicht indizierte Operation (Schönheitschirurgie) wünschen.

Wir erstellen Ihnen gerne eine verbindliche Aufstellung der Kosten, die bei der jeweils gewünschten Behandlung entstehen. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Behandlungskosten von Ihnen im Voraus zu entrichten sind.